top of page

Spalt im Asphalt

 

FUNK ist überzeugt, dass das Erleben und spielerische Erfahren in der Auseinandersetzung mit ökologischen Krisen nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene relevant bleibt. 

 

Die Aktionstagen Spalt im Asphalt zum Thema urbane Ökosysteme sollen deshalb die Möglichkeit eröffnen, uns in Verbindung mit unseren Ökosystemen zu erleben. Dass wir Menschen uns als Teil der Umwelt verstehen, ist ein wichtiger Schritt, um die Verantwortung wahrnehmen zu können, die ökologische Krisen unserer Zeit verlangen. Und ein wichtiger Schritt, um aktiv für eine (bio)diverse Zukunft einstehen zu können. Denn Biodiversität bildet eine unverzichtbare Grundlage für das Leben auf diesem Planeten und ist von zentraler Bedeutung für menschliche und nicht-menschliche Existenz. Mit den Aktionstagen Spalt im Asphalt will FUNK zur Sensibilisierung für die Krise der Biodiversität beitragen und Teilnehmer:innen aktivieren und ermächtigen, sich mit ökologischen Krisen auseinanderzusetzen. Gleichzeitig ist es ein Ziel, sie dazu zu befähigen, rein anthropozentrische Sichtweisen auf Ökosysteme und deren Dienstleistungen zu hinterfragen. Denn auch diese bildet einen Teil des Problems. 

 

In der Stadt Zürich entsteht während zwei Tagen ein diverses, dezentrales Programm in Form von Exkursionen, die Einblicke in städtische Ökosysteme vermitteln. Ein Raum für Austausch, Begegnung und Workshops, die zum kreativen Visionieren anregen oder auch eine Ausstellung, bildet das zentral gelegene Zentrum der Aktionstage. Zentrales Ziel ist es, ein heterogenes Publikum anzusprechen und verschiedene Lernformen mitzudenken. Die Aktionstage verstehen sich als eine praktische Ergänzung zu einer vorwiegend intellektuellen Auseinandersetzung in der Öffentlichkeit mit ökologischen Krisen.

bottom of page